Schmie­de­kurse

für Einsteiger und Profis

Das Schmieden ist keine Kunst, sondern eines der ältesten, ehrwür­digsten Handwerke der Menschheit. Es gibt nur wenige Berufe, die eine so lange Entwick­lungs­ge­schichte haben. Als der erste Hammer­schlag auf Metall traf, war der Beruf des Schmiedes geboren. Das Zusam­men­wirken der Urele­mente – Feuer, Wasser, Erde (Erz-Kohle) und Luft faszi­niert die Menschen schon seit Jahrtau­senden und machte aus dem Schmieden etwas Geheim­nis­volles.

Schmie­de­kurse für jedes Alter

Leider trat bei steigender Massen­pro­duktion und Indus­tria­li­sierung das tradi­tio­nelle Schmieden in den Hinter­grund. Um so mehr freut es mich, dass das Interesse am Schmieden wieder zunimmt. Großen Anteil haben daran meine Schmie­de­freunde und Kollegen in den BENELUX-Ländern und in der ganzen Welt. Bei diesen Treffen wurde mir der wahre Sinn dieser Zusam­men­künfte vermittelt: Kontakte und Freund­schaften knüpfen, vonein­ander lernen und mein Wissen weiter­geben.

Darum möchte ich auch in Ihnen das Interesse an dem schönen und schöp­fe­ri­schen Beruf des Schmiedes wecken. Wobei immer gilt, dass noch kein Meister vom Himmel gefallen ist und auch ein Schmied nie auslernt. In einer von Hektik und Stress geprägten Zeit ist es wichtig, die wesent­lichen Dinge zu erkennen. Die Ruhe der Umgebung, das Produkt Ihrer Wahl und die körper­liche Arbeit lassen Sie schnell vom Alltag abschalten.

Die Kurse sind bewusst mit 2–3 Teilnehmern ausgelegt, um inten­siver mit dem Einzelnen arbeiten zu können. Sie werden laut Nachfrage und indivi­du­ellen Absprachen organi­siert und kombi­niert. Übrigens sind auch Frauen und Kinder (ab 12 Jahre) sehr willkommene Teilnehmer. In diesem Sinne vielleicht bis bald in meiner Schmiede.

Grundkurs Schmie­de­tech­niken

Dieser Kurs ist für alle Inter­es­senten, die wenig oder noch nicht geschmiedet haben, als Aufbaukurs gedacht. Dabei wird eine kurze Materi­al­kunde vermittelt, verschiedene Werkzeuge und deren Handhabung erläutert und die wichtigsten Schmie­de­tech­niken vorge­stellt:

Umformen: Stauchen, Strecken, Absetzen, Schlichten, Biegen, Verdrehen o. Tordieren

Trennen: Abschroten, Lochen, Spalten

Zusam­men­fügen: Schrumpfen, Nieten, Bunden, Feuer­schweißen

Oberflä­chen­be­handlung: Warmbürsten, Schwarz­brennen

Kosten

120,- € pro Person und Tag + Materi­al­kosten

Dauer

Da dieser Kurs sehr umfang­reich ist, sind mindestens 3 Tage zu empfehlen.

anfragen

Der große Amboss in der Schmiede

Freiform­schmieden auf dem Amboss

Dieser Kurs ist besonders für Fortge­schrittene und Anfänger inter­essant, weil er sich mit den Techniken des Geräte– und Ornamen­te­schmiedens befasst. Anhand der Umform­tech­niken wird demons­triert, wie Zierele­mente, Details, einfache Tiere und Geräte aus normalen Baustahl entstehen. Mit Hilfe von Vorlagen, Literatur und eigenen Vorstel­lungen werden die einzelnen Techniken erst besprochen und dann praktisch ausge­führt.

Kosten

120,- € pro Person und Tag + Materi­al­kosten

Dauer

je nach Wunsch 2–3 Tage

anfragen

Karrenbeschläge

Geschmie­detes Gerät

Geschmiedet werden in der Haupt­sache Gebrauchs­ge­gen­stände, wie Wandhalter, Kerzen­leuchter, Kamin­be­stecke und Gegen­stände nach eigenem Wunsch. Hierbei werden Entwurfs­skizzen und plastische Abbil­dungen mit den Teilnehmern angefertigt, um sie anschließend in Eisen umzusetzen. Unter meiner Mithilfe entsteht ein handwerk­liches Produkt nach dem Wunsch und der Handschrift des Teilnehmers.

Kursteil­nehmer: 2 Personen

Kosten

120,- € pro Person und Tag

Dauer

2–4 Tage je nach Art des Gegen­standes

anfragen

Werkzeug­schmieden

In diesem Kurs vermittelt der Schmied, wie er seine Werkzeuge selbst herstellen kann. In den Maße, wie die Arbeits­auf­gaben steigen, steigen auch die Anfor­de­rungen an die benötigten Werkzeuge. Es wird die Werkstoff­auswahl erklärt, welchen Belas­tungen das Werkzeug stand­halten muss und woher man sich die verschie­denen Werkstoffe beschaffen kann. Eine Vielzahl von benötigten Werkzeugen bekommt man nicht im Handel angeboten. So wird in dem Kurs eine Zange, ein Hilfs­hammer und ein weiteres Werkzeug nach Wahl herge­stellt. Hierbei sollen die Techniken der Glühver­fahren, des Härtens und Anlassens näher erläutert werden.

Kosten

120,- € pro Person und Tag

Dauer

2–3 Tage

anfragen

Messer­schmieden

Hier können alle Messer­freunde das eigene Messer ihrer Wahl herstellen. Geschmiedet werden die Messer aus Feder-, Kugel­lager-, Feilen- oder Damas­ze­ner­stahl. Es können laminierte Klingen – 3 lagig – nach skandi­na­vi­scher Weise, sowohl Klingen aus Monostahl geschmiedet werden. In diesem Kurs wird der Aufbau und die Wirkungs­weise des Feder­hammers vermittelt. Fortge­schrittene Teilnehmer können sich ein Messer aus Damas­ze­ner­stahl aus meiner Produktion schmieden.

Kosten

120,- € pro Person und Tag + Materi­al­kosten

Dauer

je nach Wunsch 2–3 Tage

anfragen

H.

Damas­ze­ner­stahl­schmieden

Bei Schmie­de­meister Böhlke aus Augsburg habe ich die Grund­lagen des Damas­ze­ner­stahl-schmiedens erlernt. Er bezeichnete das Damas­ze­ner­schmieden als “Zugspitze unseres Handwerks.“ Durch Weiter­bildung, Erfah­rungs­aus­tausch, Fachli­te­ratur und Hilfe meines Schmie­de­freundes Heinz Denig konnte ich meine Kennt­nisse erweitern. Dieses Wissen möchte ich auch an den Inter­es­senten vermitteln. Gemeinsam mit dem Teilnehmer wird eine Auswahl der Stähle getroffen und das Damast­paket vorbe­reitet. Dieses Paket wird im Koksfeuer auf Schweiß­hitze gebracht und per Hand-, Luft- oder Feder­hammer verschweißt. Nach erneutem Falten muss der Vorgang wiederholt werden, bis die gewünschte Lagenzahl erreicht ist. Nach anschlie­ßendem Weich­glühen und Bearbeiten können aus dem Paket Messer, Brief­öffner, Armreifen und andere Schmuck­ge­gen­stände herge­stellt werden. Anschließend wird geätzt und neutra­li­siert.

Kosten

140,- € pro Person und Tag + Materi­al­kosten

Dauer

2–4 Tage je nach Absprachen

anfragen

Arbeit am Federhammer

Freiform­schmieden mit dem Luft- und Feder­hammer

Hier wird der Teilnehmer mit dem Aufbau und der Wirkungs­weise eines Luft- und Feder­hammers
vertraut gemacht. Geschmiedet werden Gegen­stände und Werkzeuge größerer Querschnitte und höherer Umform­wi­der­stände auf einem 75 kg Lufthammer und einem 50 kg Feder­hammer. Anhand unter­schied­licher Gesenk­teile demons­triert, welche Möglich­keiten sich für das Umformen unter Kraft­hämmern ergeben. Mittels selbst­ge­bauten Zusatz­werk­zeugen wird gezeigt,wie man auch ohne Zuschläger bestimmte Arbeiten ausführen kann.

Kursteil­nehmer: 2 Personen

Kosten

125,- € pro Person und Tag

Dauer

2 Tage

anfragen

A. Nachbildung einer Saufeder mit Monogramm: König August des II. von Polen, deutsch, um 1725, Material: Federstahl, Gesamtlänge 2100mm, Lanzenspitze mit Tülle 405mm

Schmieden von mittel­al­ter­lichen Waffen und Gerät

Auf Mittel­al­ter­märkten und Ritter­tur­nieren werde ich oft angesprochen, ob ich diese oder jene Waffe, bestimmte Geräte oder Gegen­stände schmieden kann. Dieser Kurs soll dem Inter­es­senten der Mittel­al­ter­szene die Möglichkeit geben, selbst an der eigenen Waffe oder dem Gerät mitzu­schmieden.
Hierbei lege ich großen Wert auf Origi­nal­treue. Durch den Besitz von umfang­reicher Fachli­te­ratur besteht die Möglichkeit, nach Größe, Aussehen, Gewicht und Origi­nal­maßen Waffen fachge­recht zu schmieden. Geschmiedet können Dolch­klingen, Äxte, Schild­teile, Pfeil­spitzen, Messer und mittel­al­ter­liche Gebrauchs­ge­gen­stände.

Kosten

120,- € pro Person und Tag + Materi­al­kosten

Dauer

2–3 Tage

anfragen

Organi­sation der Kurse

Materi­al­kosten

Durch die verschie­denen Angebote an Kursen fallen auch unter­schied­liche Materi­al­kosten an.
Diese sind bedingt durch die indivi­du­ellen Wünsche der Teilnehmer und der herzu­stel­lenden Produkte und der Preis­schwan­kungen für Material. Wobei  Material für Übungen nicht berechnet wird und auch für Brenn­stoffe eine geringe Pauschale anfällt.

Unter­kunft

In den Städten Strasburg und Pasewalk gibt es Hotels und Pensionen. Auch eine Gäste­wohnung in unserer Gemeinde kann auf Nachfrage angemietet werden.

Verpflegung

In der Ferien­wohnung besteht die Möglichkeit der Selbst­ver­pflegung für Frühstück und Abendbrot. Mittag­essen kann über verschiedene Liefer­service-Firmen bestellt werden.

Anreise

Blumen­hagen liegt an der Bahnstrecke Stettin – Bützow zwischen den Städten Strasburg und Pasewalk. Der Bahnhof befindet sich 100 m von der Schmiede entfernt. Die Entfernung von der nächsten Autobahn­ab­fahrt Pasewalk/Nord der A 20 beträgt ca. 15 km.

Kontakt aufnehmen