Die Schmiede

In meiner Schmiede befinden sich vier Kohle­essen, in denen mit tradi­tio­nellen Brenn­stoffen wie Holzkohle, Koks und Stein­kohle Material erwärmt wird. Außerdem habe ich zwei trans­por­table Gasöfen zur Verfügung, so dass an vier Ambossen gearbeitet werden kann. Gerade auf gute Qualität beim Werkzeug lege ich sehr viel Wert und behandle das Werkzeug auch entspre­chend. Neben einer Vielzahl an Zangen, Hämmern, Hilfs­hämmern und Gesenken erleichtern Maschinen wie Luft-und Feder­hammer, Stauch­ma­schine und Reifen­bie­ge­ma­schine die Arbeit in der Schmiede.

Verschiedene moderne Schweiß­geräte, Bohr-und Schleif­geräte, Drehma­schine und andere Elektro­geräte sind ebenso notwendig. Viele Vorrich­tungen und Werkzeuge stelle ich mir bei Bedarf selbst her. Deshalb ist ein wichtiges Kursthema für zukünftige Schmie­de­freunde das Werkzeug­schmieden.

Auch Kinder können unter Aufsicht das Schmieden erlernen.

Schmieden ist die spanlose Umformung schmied­baren Metalls im glühenden Zustand. Viele Techniken wie das Biegen, Trennen, Stauchen, Strecken und Verdrehen … haben sich im Laufe der Zeit nicht verändert, wohl aber die Werkzeuge und Maschinen.